MetropolSolar Rhein-Neckar

 

Dezember 2006: MetropolSolar Rhein-Neckar wird in der Bundesaktion "Bürger initiieren Nachhaltigkeit (BIN)" ausgezeichnet und gefödert!   hier mehr

 

 

Regionales Netzwerk für Erneuerbare Energien

Am 20. Mai 2006 gründeten Energie-Akteure aus der Region einen Dachverband für erneuerbare Energien im Rhein-Neckar-Raum: den Verein “MetropolSolar Rhein-Neckar”. Hauptziel des Vereins ist die vollständige Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energien.

“Wer die ständig steigenden Preise an den Tankstellen, die aktuellen Konflikte um Öl- und Gaslieferungen aus Russland, oder die durch die Menschen verursachten Naturkatastrophen verfolgt, dem muss eigentlich klar sein, wohin die Reise geht,” meint Erhard Renz, Initiator der weltgrößten Dachsolaranlage in Bürstadt und eine der treibenden Kräfte bei der Gründung des Vereins “MetropolSolar Rhein-Neckar”.

Dass die vollständige Umstellung auf erneuerbare Energien nur gelingen kann, wenn die Potentiale im Bereich von Energieeffizienz und Energieeinsparung ausgeschöpft werden, ist für die Vereinsgründer eine Selbstverständlichkeit. Sie sind sich einig, dass ein wichtiger Teil der konkreten Verwirklichung dieser globalen Aufgabe auf lokaler und regionaler Ebene stattfinden muss. Der Verein will dafür eine regionale Wissens-, Austausch- und Öffentlichkeitsplattform bereitstellen, bestehende Initiativen stärken und die Gründung neuer Initiativen für eine zukunftsfähige Energieversorgung unterstützen.

“Häufig sind ehrenamtliche Akteure der stärkste Motor der Entwicklung. Es ist an der Zeit, dass sich gerade auch diese Akteure in der Region stärker vernetzen, damit die Energiewende ins 2. Solarzeitalter schneller vorankommt.” meint Stephan Pucher vom BUND-Umweltzentrum in Heidelberg.

Der Verein MetropolSolar Rhein-Neckar will seine Ziele auch in Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit in der Region propagieren. “100% Energieversorgung durch erneuerbare Energien soll ein politisches Ziel werden, das es schrittweise zu verwirklichen gilt. Das wollen wir mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen, Vorträgen, Veranstaltungen und Messen, wie wir sie seit Jahren organisieren, unterstützen”, sagt die Vorsitzende des Vereins S.U.N., Christine Denz aus Mosbach. Und der Geschäftsführer des Umweltvereins Ecolog, Guido Dahm aus Ebertsheim in der Pfalz ergänzt: „Regenerative Energie ist in der Region genügend vorhanden. Statt Neubau von Kohlekraftwerken oder Verlängerungen von Atomkraftwerklaufzeiten in Biblis und Philipsburg setzen wir auf Biomasse, Sonne, Wind und Geothermie“.

Das Datum der Vereinsgründung liegt nahe am 20. Jahrestag des Reaktorunglücks in Tschernobyl am 26. April 2006 und dem damit verbundenen “Tag der Erneuerbaren Energien” am 29. April 2006, der mit zahlreichen Veranstaltungen in der Region begangen wurde.

Unterstützt wird der Verein von weiteren Machern mit großer Projekterfahrung, wie Karl Breiner und Georg Haas, die gemeinsam zahlreiche erfolgreiche Projekte in der Verbandsgemeinde Lambrecht umgesetzt haben, oder Clemens Middendorf aus Römerberg in Speyer, der sich seit Jahren im Rahmen der lokalen Agenda 21 und auch beruflich für die erneuerbaren Energien engagiert.
Die Vereinsgründer wollen mit anderen Initiativen und Verbänden aus dem Rhein-Neckar-Raum kooperieren und laden alle Interessierten dazu ein, den Verein zu unterstützen. Bei aller regionalen Verwurzelung soll der Blick über den Tellerrand aber nicht vergessen werden. “Selbstverständlich suchen wir Kooperationen mit anderen Initiativen und Verbänden nicht nur im Rhein-Neckar-Raum, sondern auch außerhalb der Region. Denn viele wichtige Rahmenbedingungen sind das Ergebnis landes- und bundespolitischer Entscheidungen.” meint Daniel Bannasch, Autor der Veröffentlichung „Neue Energie-Region Rhein-Neckar“ aus Mannheim und Koordinator der Vereinsgründung.

 

Im Web zu finden unter: www.metropolsolar.de

 

Wer die Gründung und die Arbeit des Vereins unterstützen möchte, kann sich an folgende Adresse wenden:

MetropolSolar Rhein-Neckar

c/o ecorema - Daniel Bannasch

Naumannstr. 13

68199 Mannheim

Tel: 06 21/85 57 93

Mail: daniel.bannasch@gmx.de

 

Home

Impressum