Partnerin für die BEG-Neckar-Odenwald  - Photovoltaik-Projekt am 5. März 2013 vorgestellt

 

Die drei BEG-Neckar-Odenwald-Vorstandsmitglieder Florian Dold, Christine Denz und Susanne Wirtz (von links nach rechts) unterschreiben den Kooperationsvertrag mit der EnerGeno Heilbronn-Franken. Der Aufsichtsratsvorsitzende Erwin Brauß aus Obrigheim (stehend) ist aufmerksamer Beobachter dieses bedeutsamen Vorgangs.

 

Die unabhängige „BürgerEnergie Neckar-Odenwald eG iG“ (BEG) und die ebenfalls unabhängige „EnerGeno Heilbronn-Franken eG“  haben einen – bis dahin noch ungewöhnlichen – Kooperationsvertrag abgeschlossen. Die BEG mit Sitz in Mosbach wird sich mit 15% an einer der größten Heilbronner Photovoltaik-Anlagen auf dem Gildecenter-Areal beteiligen. Die schon 2010 in Heilbronn gegründete EnerGeno unterstützt damit die hiesige junge BEG in ihrer Gründungsphase. Weitere Kooperations-Projekte sind schon angedacht. Am 5. März wird das Vorhaben im „Lamm“ in Mosbach ab 19.30 Uhr der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt.

"Genossenschaften setzen auf Kooperation, Flexibilität und regionale Kompetenz, dieses Leitbild können wir nun erneut mit Leben füllen“, freute sich BEG-Vorstandsmitglied Susanne Wirtz aus Waldbrunn. Beim regionalen Vernetzungstreffen von Energie-Initiativen der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz BW in Osterburken  im Herbst letzten Jahres haben die beiden Genossenschaften erste Ideen entworfen. Jetzt wurde die Kooperation konkret: „Bei vielen Beteiligungs-Modellen sind die Genossenschaften nur für die Geldbeschaffung zuständig“, erläuterte BEG-Vorstandsmitglied Florian Dold aus Dallau. „In unserer Gesellschaft übernehmen jedoch beide Partner gemeinsam die Verantwortung.“  Dold  von der BEG, Bernd Knoll und Georg Dukiewicz von der EnerGeno wurden zu ehrenamtlichen Geschäftsführern der Kooperation bestellt.

Das von den beiden Genossenschaften gemeinsam mit dem Genossenschaftsverband bwgv erarbeitete Modell soll als Blaupause für die Zusammenarbeit von unabhängigen Bürger-Energie-Genossenschaften dienen. Es kann einen Meilenstein auf dem Weg zu einer umweltverträglichen und bürgerfreundlichen Wirtschaftsweise darstellen.

 „Unser Ziel ist es, demokratische Strukturen und Bürgerbeteiligung in der Energieversorgung zu fördern. Genossenschaften bilden ein sinnvolles Korrektiv zur Monopol-Wirtschaft in der Daseinsvorsorge“,  betonte BEG-Vorstandsmitglied Christine Denz aus Mosbach.

hier zur Website der BEG

 

S.U.N. e. V.

Home

Impressum